Lesezeit: 4 Minuten

Inzwischen gibt es unzählige Apps die uns den Alltag erleichtern – egal ob Erinnerungen an wichtige Termine, praktische Rezepte, die uns beim abnehmen helfen oder Apps, die unser Smart-Home steuern. Das Smartphone ist längst ein fester Begleiter in unserem Alltag und warum sollte man dies nicht auch als Begleiter bei psychischen Erkrankungen nutzen? Mithilfe solcher Apps können wir nicht nur unser Verhalten und die dazugehörigen Gedanken notieren, sondern auch erfahren in welcher Verbindung diese mit bestimmten Aktivitäten stehen.

Viele Apps helfen nicht nur den Betroffenen, sondern auch den Therapeuten, da diese oft in die Dokumentation einsicht haben und somit lückenlos über den Behandlungs­erfolg informiert sind. Heute stelle ich einige Apps vor, die eine solche Dokumentation ermöglichen und dir dabei helfen positive Denkmuster und Verhaltens­weisen im Alltag zu platzieren. Bitte beachte aber, dass diese Apps niemals einen Therapeuten ersetzen können. Gerade in akuten Krisen mit Suizidgedanken. Bei Anzeichen für eine Depression oder für eine sonstige Erkrankung solltest du also unbedingt einen Arzt aufsuchen. Theoretische Behandlungsansätze sollten unbedingt mit einem Arzt oder Therapeuten auf deine spezielle Situation bezogen, besprochen und behandelt werden.

Hinweis: Die Apps sind persönliche Empfehlungen und KEINE bezahlte Werbung. Alle Apps gibt es für Android und iOS.

Ada – Deine Gesundheitshelferin

Erstklassiges medizinisches Wissen und künstliche Intelligenz vereint in einer App… so steht es auf der offiziellen Website von Ada. Mithilfe einiger Fragen erstellt Ada eine Analyse deiner Symptome und stellt eine mögliche Diagnose. Diese Diagnose ist aber keinesfalls mit der Diagnose eines Arztes gleichzusetzen, denn es ist viel mehr eine Auflistung der möglichen Krankheit. die Ada auf Basis deiner Antworten erstellt hat.

Hinter Ada stecken mehr als 7 Jahre Forschung und mehr als 5 Millionen Menschen nutzen diese App. Ada kann auch Depressionen erkennen und die auch Ärzte in der Umgebung anzeigen. Außerdem ist Ada allemal seriöser als Doktor Google.

Ayra Companion – Halte deine Stimmung, Gedanken und Empfindungen fest.

Die App AYRA ging vor einigen Wochen sehr stark durch die Medien. Laut Website ist sie eine professionelle App, die dir dabei hilft dein Leben wieder in deine eigenen Hände zu nehmen. In AYRA kannst du deine Gedanken und Gefühle einfach und diskret erfassen und dir dabei (automatischen) Muster bewusst werden, sowie dich selbst besser verstehen und Stück Kontrolle zurück gewinnen. Außerdem kann man  Wohlfühlaktivitäten planen: Der Arya Companion enthält über 150 Vorschläge mit Aktivitäten, die dir gut tun können. Du kannst die Aktivitäten zu deiner „Toolbox“ hinzufügen, planen und abhaken.

Die App erinnert dich (zu einer von dir festgelegten Uhrzeit) daran, dein Stimmungstagebuch zu schreiben. Die Daten werden dabei komplett verschlüsselt und bleiben auf deinem Smartphone. Außer der Patient teilt die Daten mit seinem Therapeuten, dann hat dieser Einblick.

BundesArztsuche – Einfach Ärzte finden

Ist eine App der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und hilft dir dabei… (naja ist bei dem Titel auch nicht so schwer herauszufinden) einen Arzt zu finden. Dort kannst neben Hausärzten, HNO-Ärzten usw. auch Psychotherapeuten finden. Neben den Kontaktdaten findest du auch Qualifikationen und die genaue Adresse auf der Karte.

Eine App zum Meditieren: 7Mind

“Medi­tie­ren ist nicht nur etwas für Gurus! Stu­dien zeigen, dass schon wenige Minu­ten innere Ein­kehr am Tag helfen, dich besser zu fokus­sie­ren, Stress zu redu­zie­ren, gelas­se­ner und schlicht glück­li­cher zu werden. Sogar deine Gesund­heit wird durch Medi­ta­tion gestärkt. Mit ein­fa­chen Mit­teln, die jedem zur Ver­fü­gung stehen und leicht zu erler­nen sind.” so beschreibt es 7Mind, die neben einem Online Magazin mit Podcast auch eine App mit allerlei Meditationskursen (darunter Gelassenheit, Stress, Beziehungen oder spezielle Kurse die deine Kreativität bzw. Konzentration fördern.)  anbieten. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene finden hier die passende Anleitung, um sich ganz der Entspannung hinzugeben und um sich auf die Mediation einzulassen.

“Über 1 Mil­lion Nutzer ver­trauen bereits auf 7Mind. Auch weil alle Medi­ta­tio­nen von erfah­re­nen Leh­rern kon­zi­piert und durch Wis­sen­schaft­ler beglei­tet werden. Zahl­rei­che Stu­dien bele­gen inzwi­schen die Wir­kung von Acht­sam­keits­trai­ning auf Glücks­emp­fin­den, Pro­duk­ti­vi­tät, Bezie­hun­gen und sogar die Gesund­heit – schon bei weni­gen Minu­ten Übung am Tag.”

Die Kurse gehen immer ungefähr 7 Minuten und die App erinnert dich auch an deine tägliche Mediation. Der Grundkurs und das Online-Magazin, sowie der Podcast ist kostenlos, aber um auf alle Meditationen zuzugreifen brauchst du dann ein Abo, welches sich in meinen Augen aber voll und ganz lohnt. Ein Monatsabo liegt bei 11,99€ / Monat oder man zahlt 59,99 € / Jahr (also ca. 4,99 € / Monat)

Neugierig? Direkt mal probieren…

Stärke deine Resilienz mit Happify

Durchbreche alte Muster, forme neue Gewohnheiten, steht auf der Website und darunter: Es ist entscheidend, wie du dich fühlst. Egal, ob du dich traurig, besorgt oder gestresst fühlst: Happify bietet dir effektive Werkzeuge und Programme, die dir helfen, die Kontrolle über deine Gefühle und Gedanken zu übernehmen. Unsere bewährten Techniken wurden von führenden Wissenschaftlern und Experten entwickelt, die auf dem Gebiet der Positiven Psychologie, der Achtsamkeit und der kognitiven Verhaltenstherapie seit Jahrzehnten evidenzbasierte Interventionen untersucht haben.

Eine App, die dabei helfen soll, die eigenen Emotionen nicht nur bewusst wahrzunehmen, sondern auch positiv zu beeinflussen. Happify baut dabei auf wissen­schaftlichen Erkenntnissen auf. Außerdem soll die App dabei helfen, dass negatives nicht mehr so schnell an dich heran kommt.

Photo by freestocks.org on Unsplash

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.